top of page

Jing Fang aus Japan: Rezepturen zur Behandlung von Allergien und Hauterkrankungen

Dieser Kurs präsentiert den entgiftenden Behandlungsansatz eines modernen Kampo-Stils aus dem 19. Jahrhunderts. Teilnehmer lernen eine Vielzahl von entgiftenden Rezepturen kennen zur Behandlung von Allergien, Hauterkrankungen und anderen Toxin-bedingten Erkrankungen. Dabei handelt es sich um chinesische Rezepturen, die von japanischen Ärzten modifiziert und neu angewendet wurden. Dies ist gewissermaßen aus Japan zurück-importierte Chinesische Medizin.

Die Weiterbildung im Überblick

Datum 

7.-8. Juni 2025

Tag/Zeit

Sa/So, 9:00–17:00 Uhr

Präsenzzeit 

14 Stunden

Kursleitung

Andreas Kalg und Dietmar Wohl

 

Unterrichtssprache 

Deutsch

Kosten

CHF 495.-

Ort

Chiway Akademie 

Anerkennung TCM Fachverband

Label Nr. folgt

Jiing Fang Kalg.jpeg

Über diese Weiterbildung

Die Chinesische Medizin ist schon früh nach Japan gelangt und hat sich dort auf eigene Art weiterentwickelt. Japanische Ärzte waren hauptsächlich von Klassischen Werken wie dem Shang Han Za Bin Lun oder Qian Jin Yao Fang beeinflusst. Aber auch spätere medizinische Werke, wie das Wan Bing Hui Chun, haben japanische Ärzte inspiriert. So entstanden in Japan auf der Basis der Chinesischen Klassiker eigenständige Stile der Chinesischen Medizin, die man unter dem Namen Kampo zusammenfasst. 

Der Kampo-Stil, den wir in diesem Kurs vorstellen, ist relativ jung und wird in Japan bis heute praktiziert. Er wurde im 19. Jahrhundert von Mori Dōhaku begründet und heisst Yi-Guan-Tang-Stil (japanisch Ikkan-Dō). In unserem Kurs möchten wir Mori Dōhaku’s einzigartigen entgiftenden Behandlungsstil sowie auch andere Kampo-Rezepturen vorstellen zur Behandlung von Allergien und Hauterkrankungen sowie von anderen Toxin-bedingten Erkrankungen.

 

Bei den Rezepturen, die wir in diesem Seminar vorstellen, handelt es sich um chinesische Rezepturen, welche von japanischen Ärzten modifiziert und neu angewendet wurden. Dies ist gewissermassen aus Japan zurück-importierte Chinesische Medizin. Alle Rezepturen kann man problemlos in der Schweiz als Granulat oder hydrophiles Konzentrat bestellen. 

Manche dieser Rezepturen wie z.B. JING JIE LIAN QIAO TANG oder WEN QING YIN werden auch von Prof. Huang Huang in seinem Jingfang-System verwendet. Es handelt sich also keineswegs um exotische Rezepturen, sondern wir werden altbekannte Chinesische Rezepturen wie LONG DAN XIE GAN TANG, FANG FENG TONG SHENG SAN, HUANG LIAN JIE DU TANG oder SI WU TANG in einem neuen Licht kennen lernen, was neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnet. 

schuelerin_7.png

«Lieber Andreas

Ich möchte mich noch bei Dir für Dein Gynäkologie-Seminar bedanken. Es war sehr erfrischend, wie Du die Dinge so klar und unkompliziert auf den Punk bringst! Vielen Dank dafür! Einiges konnte ich auch schon erfolgreich umsetzten.»

Kursteilnehmerin Gynäkologiekurs Teil 1

schueler_6.png

«Meinen ganz herzlichen Dank für diese 6 super spannenden Weekends mit so vielen wichtigen Informationen zu den unterschiedlichsten Heilpflanzen und Rezepturen. Ich finde den Aufbau mit den wichtigsten Heilpflanzen sehr gut. Ich freute mich immer sehr auf die Fortbildungen und ich schätzte es sehr, dass man Dich immer und alles fragen konnte. Es kam für mich viel Klarheit in verschiedene Themen.»

Pascal Huwyler, TCM-Therapeut mit eidg. Diplom, Kurs 2020

Über die Kursleitung

Andreas Kalg

Andreas Kalg

Studium der Chinesischen Medizin an der Zhejiang Chinese Medical University, VR China, mit Abschluss als Master der TCM in 2009 und als Doktor der TCM in 2014. Schon bei seinem Master-Studium hat er sich auf die Erforschung der klassischen Rezepturen spezialisiert. Seit seinem Besuch in Nanjing 2009 studiert er die klassischen Rezepturen mit Prof. Huang Huang. 2010 hat er Huang Huang’s Handbuch „Die Klassischen Rezepturen der Chinesischen Medizin in der modernen Praxis“ ins Deutsche übersetzt. Seit 2010 hat Andreas Kalg Prof. Huang Huang jährlich nach Deutschland und in die Schweiz eingeladen und seine Seminare übersetzt. Andreas Kalg praktiziert Chinesische Medizin als Heilpraktiker in seinen Praxen in Herborn und Haiger, in Hessen, Website: www.tcm-kalg.de

Scan 3_edited.jpg

Dietmar Wohl

Dietmar Wohl lebt und praktiziert als Heilpraktiker in Augsburg. Anfangs ist er über das Kungfu auf die Chinesische Medizin gestoßen, hat dann verschiedene Akupunktur-Stile und chinesische Kräuterheilkunde gelernt. Seinen Zugang zu den klassischen Rezepturen fand er über KAMPO, die japanische Variante des Jing Fang. In seiner Praxis wendet er vor allem die klassischen Rezepturen (Jing Fang), wie auch die Master-Tung-Akupunktur an. Als Dozent unterrichtet er die Master-Tung-Akupunktur und die Anwendung der klassischen Rezepturen (Jing Fang).

Anmeldung W22AKJF
bottom of page