Ausbildung im System der klassischen Rezepturen

Dieses einzigartige System erklärt die sonst nur schwer verständlichen klassischen Rezepturen unmittelbar einleuchtend und macht sie für die moderne Praxis nutzbar.

Die Weiterbildung im Überblick

Datum und entsprechende Rezepturenfamilien

7./8. Mai 2022

Chaihu- und Banxia-Rezepturen

11./12. Juni 2022

Guizhi-, Gancao- und Huangqi-Rezepturen

2./3. Juli 2022

Mahuang-, Shigao- und Renshen-Rezepturen

10./11. September 2022

Dahuang- und Fuzi-Rezepturen

5./6. November 2022

Huanglian- und Ganjiang-Rezepturen

14./15. Januar 2023

Danggui-, Fuling- und Zhizi-Rezepturen

Tag/Zeit: 

Sa./So., 9:00 – 17:00 Uhr

Präsenzzeit: 

6 Wochenenden à je 14 Stunden

Total 84 Stunden

Kursleitung: 

Andreas Kalg

 

Unterrichtssprache: 

Deutsch

Kosten

CHF 490.- / pro Wochenende

Die Wochenenden können auch einzeln gebucht werden.

Buchung des gesamten Kurses (6 Wochenenden): CHF 2 790.–

Anmeldung

Über diese Weiterbildung

Die klassischen Rezepturen (jing fang) aus den klassischen Werken Shang han lun und Jin gui yao lüe bilden das Fundament der Chinesischen Kräuterheilkunde.

Dieser kompakte Ausbildungsgang vermittelt praxisnahes Wissen über die klassischen Rezepturen der Chinesischen Medizin. Zur effektiven und sicheren Anwendung der klassischen Rezepturen hat Prof. Huang Huang aus Nanjing ein praktikables System von Konstitutionstypen entwickelt. Dies ist ein einzigartiges System, das die sonst nur schwer verständlichen klassischen Rezepturen unmittelbar einleuchtend erklärt und sie für die zeitgenössische Praxis nutzbar macht.

 

Durch die Erkennung von Rezepturenmustern eröffnen sich die Diagnose und die Rezeptur in einem. Das Rezepturenmuster erkennt man direkt an den Konstitutions- und Erkrankungsmerkmalen, die man mit seinen fünf Sinnen wahrnehmen kann.

 

Der Kurs stellt zwölf Rezepturenfamilien an sechs Wochenenden vor, das heisst eine Familie an einem Tag. Nach absolvieren der 6 Wochenenden verleiht Dr. Kalg's Jing Fang Institut ein Zertifikat.

 

Ziel der Ausbildung ist, dass die Teilnehmenden

  • die Konstitutionstypen kennen

  • die klassischen Rezepturen mit ihren wichtigsten klassischen und modernen Indikationen und Kontraindikationen kennen

  • die klassischen Rezepturen entsprechend der Konstitution und der Erkrankung

  • ihrer Patienten anwenden können.

«Das war einer der besten Kurse welche ich über die letzten Jahre besucht habe. Die Unterlagen habe ich häufig angewendet und erlebte damit sehr gute Erfolge, z.B. bei atopischem Ekzem. Danke vielmals!»

Anita, Kurs 2020

«Meinen ganz herzlichen Dank für diese 6 super spannenden Weekends mit so vielen wichtigen Informationen zu den unterschiedlichsten Heilpflanzen und Rezepturen. Ich finde den Aufbau mit den wichtigsten Heilpflanzen sehr gut. Ich freute mich immer sehr auf die Fortbildungen und ich schätzte es sehr, dass man Dich immer und alles fragen konnte. Es kam für mich viel Klarheit in verschiedene Themen.»

Pascal Huwyler, TCM-Therapeut mit eidg. Diplom, Kurs 2020

Über die Kursleitung

Andreas Kalg

Studium der Chinesischen Medizin an der Zhejiang Chinese Medical University, VR China, mit Abschluss als Master der TCM in 2009 und als Doktor der TCM in 2014. Schon bei seinem Master-Studium hat er sich auf die Erforschung der klassischen Rezepturen spezialisiert. Seit seinem Besuch in Nanjing 2009 studiert er die klassischen Rezepturen mit Prof. Huang Huang. 2010 hat er Huang Huang’s Handbuch „Die Klassischen Rezepturen der Chinesischen Medizin in der modernen Praxis“ ins Deutsche übersetzt. Seit 2010 hat Andreas Kalg Prof. Huang Huang jährlich nach Deutschland und in die Schweiz eingeladen und seine Seminare übersetzt. Andreas Kalg praktiziert Chinesische Medizin als Heilpraktiker in seinen Praxen in Herborn und Haiger, in Hessen, Website: www.tcm-kalg.de